DHIP auf Facebook

Besuchen Sie uns!

twitter

Tweets vom

  • 28.07.2015, 10:37
    Nochmal zum Grab des heiligen Ludwig | Mittelalter http://t.co/At3X9Dran9
  • 28.07.2015, 09:40
    (7) Handel auf dem Land | Jüdische Akteure in Brandenburg-Preußen http://t.co/nWkcyDeOJb
  • 28.07.2015, 09:35
    Englische Reiseimpressionen, V | dk-blog http://t.co/HScgEmiP2Y
  • 27.07.2015, 09:48
    Open Data im Bildarchiv der ETH-Bibliothek | Archive 2.0 http://t.co/qwPN8aeA1V
  • 27.07.2015, 09:46
    Hof und Heimat als Rückzugsort vor dem Krieg | Schreiben vom Krieg http://t.co/7mPuwRNSVT
  • 27.07.2015, 09:43
    Freisinger Besitz in Niederösterreich zwischen Bischofsherrschaft, Herzögen von Österreich und der böhmischen Krone http://t.co/eaTg3SVcLE
  • 24.07.2015, 09:31
    Germania-Sacra-Tagung: Geistliche und weltliche Herrschaft im 17.u18. Jh. Selbstverständnis – Verfassung – Kultur | http://t.co/dmiKDL6gda
  • 23.07.2015, 14:25
    Logbuch “Schizophrene Ökologien” 6: Peripatetische Annäherungen an Christian Krachts literarisches Réduit http://t.co/iyrHnsjI8l
  • 23.07.2015, 14:19
    Die Abschiedsformel als Spiegel des Erlebten. | Schreiben vom Krieg http://t.co/57nRNlQbGK
  • 21.07.2015, 13:03
    [feed] Schwangere und Gebärende unter Beobachtung 1750–1830: Der ärztliche Fallbericht im Kontext der französi... http://t.co/mllWSEhKjV
  • 21.07.2015, 12:32
    Schwangere und Gebärende unter Beobachtung. Der ärztliche Fallbericht im Kontext der frz. Geburtshilfe 1750–1830 http://t.co/tcwvDufTUk
  • 21.07.2015, 10:48
    Retweet @Mareike2405: falls sich jemand für römischen Getreidebrei interessiert und wie man ihn nachkocht: Reproduktion von “puls” | Puls http:/…
  • 21.07.2015, 10:28
    Im Trocknen: Römische Musikabteilung bezieht renoviertes Notenmagazin | http://t.co/xzqMLKIPgi
  • 20.07.2015, 10:08
    Retweet @PortalLISA: #RKB15: (Retro)Digitalisate – #Kommentarkultur#Big Data | Konferenz 8.-9. Oktober 2015 München, http://t.co/dHNUjglI9t
  • 17.07.2015, 13:34
    [feed] Call for Papers: Cultural Encounters during Global War, 1914-1918: Date: 21–23 January 2016 Convenors: ... http://t.co/qN7UEo8dbb

Resident Fellows

Forschungseinladung ans DHIP im Rahmen seiner Forschungsschwerpunkte

Neben seinen Forschungs- und Mobilitätsstipendien für Nachwuchswissenschaftler und den Karl-Ferdinand-Werner-Fellowships für Wissenschafler deutscher Hochschulen und Forschungseinrichtungen, um die man sich selber bewerben kann, lädt das DHIP im Rahmen seiner Forschungsschwerpunkte ausgewiesene Nachwuchswissenschaftler und Wissenschaftler als Resident Fellows zu kürzeren oder längeren Aufenthalten ins DHIP ein.

Erklärtes Ziel der Resident-Fellow-Einladungen ist der Austausch mit den Fellows über die Forschungsschwerpunkte des Instituts. Im Rahmen der Einladungen können Forschungs-, Redaktions- sowie Vortragsaufenthalte gefördert werden.

Einladungen richten sich an Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftler. Die Förderlinien sind auf die Bedürfnisse der eingeladenen Wissenschaftler abgestimmt.

Förderlinie I: Lehrstuhlinhaber (einschließlich Juniorprofessoren)
Lehrstuhlinhaber können bis zu zwei Monate am DHIP verbringen. Die Förderung umfasst neben der Bereitstellung der Forschungsinfrastruktur des DHIP die kostenlose Unterbringung in einem der Gästezimmer des Instituts. Weitere Reise- und Aufenthaltskosten können nicht übernommen werden.

Förderlinie II: Wissenschaftliche Mitarbeiter
a) Kurzfristige Aufenthalte (1 bis 4 Wochen)
Bei Gehaltsfortzahlung durch die Heimatinstitution umfasst die Förderung neben der Bereitstellung der Forschungsinfrastruktur des Instituts einen Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten.

Für volle Stelleninhaber umfasst der Zuschuss eine Tagesgeldpauschale für Unterkunft und Verpflegung in Höhe von 50€ pro Tag. Für Teilzeitangestellte (bis 65%) umfasst der Zuschuss die Übernahme der Reisekosten (Bahnfahrt 2. Klasse) sowie eine Tagesgeldpauschale für Unterkunft und Verpflegung in Höhe von 60€ pro Tag. Ein Gästezimmer im Institut kann nicht gestellt werden.

b) Längerfristige Aufenthalte (1 bis 6 Monate)
Da von einer Beurlaubung aus dem Arbeitsverhältnis ausgegangen wird, umfasst die Förderung neben der Bereitstellung der Forschungsinfrastruktur des Instituts ein Vollstipendium. Dieses beträgt für Doktoranden 1.500€ und für Postdoktoranden 2.000€ pro Monat. Ein Gästezimmer im Institut kann nicht gestellt werden.

Förderlinie III: Freiberuflich arbeitende Wissenschaftler (1 bis 9 Monate)
Neben der Bereitstellung der Forschungsinfrastruktur des Instituts umfasst die Förderung ein Vollstipendium. Dieses beträgt für Doktoranden 1.500€ und für Postdoktoranden 2.000€ pro Monat. Ein Gästezimmer im Institut kann nicht gestellt werden.

Die Einladungen spricht die Direktion aus. Selbstbewerbungen sind nicht möglich. Hierfür nutzen Sie bitte unsere Forschungs- und Mobilitätsstipendien sowie das Karl-Ferdinand-Werner-Fellowship.

Veranstaltungskalender

DHIP auf Facebook

Besuchen Sie uns!

twitter

Tweets vom

  • 28.07.2015, 10:37
    Nochmal zum Grab des heiligen Ludwig | Mittelalter http://t.co/At3X9Dran9
  • 28.07.2015, 09:40
    (7) Handel auf dem Land | Jüdische Akteure in Brandenburg-Preußen http://t.co/nWkcyDeOJb
  • 28.07.2015, 09:35
    Englische Reiseimpressionen, V | dk-blog http://t.co/HScgEmiP2Y
  • 27.07.2015, 09:48
    Open Data im Bildarchiv der ETH-Bibliothek | Archive 2.0 http://t.co/qwPN8aeA1V
  • 27.07.2015, 09:46
    Hof und Heimat als Rückzugsort vor dem Krieg | Schreiben vom Krieg http://t.co/7mPuwRNSVT
  • 27.07.2015, 09:43
    Freisinger Besitz in Niederösterreich zwischen Bischofsherrschaft, Herzögen von Österreich und der böhmischen Krone http://t.co/eaTg3SVcLE
  • 24.07.2015, 09:31
    Germania-Sacra-Tagung: Geistliche und weltliche Herrschaft im 17.u18. Jh. Selbstverständnis – Verfassung – Kultur | http://t.co/dmiKDL6gda
  • 23.07.2015, 14:25
    Logbuch “Schizophrene Ökologien” 6: Peripatetische Annäherungen an Christian Krachts literarisches Réduit http://t.co/iyrHnsjI8l
  • 23.07.2015, 14:19
    Die Abschiedsformel als Spiegel des Erlebten. | Schreiben vom Krieg http://t.co/57nRNlQbGK
  • 21.07.2015, 13:03
    [feed] Schwangere und Gebärende unter Beobachtung 1750–1830: Der ärztliche Fallbericht im Kontext der französi... http://t.co/mllWSEhKjV
  • 21.07.2015, 12:32
    Schwangere und Gebärende unter Beobachtung. Der ärztliche Fallbericht im Kontext der frz. Geburtshilfe 1750–1830 http://t.co/tcwvDufTUk
  • 21.07.2015, 10:48
    Retweet @Mareike2405: falls sich jemand für römischen Getreidebrei interessiert und wie man ihn nachkocht: Reproduktion von “puls” | Puls http:/…
  • 21.07.2015, 10:28
    Im Trocknen: Römische Musikabteilung bezieht renoviertes Notenmagazin | http://t.co/xzqMLKIPgi
  • 20.07.2015, 10:08
    Retweet @PortalLISA: #RKB15: (Retro)Digitalisate – #Kommentarkultur#Big Data | Konferenz 8.-9. Oktober 2015 München, http://t.co/dHNUjglI9t
  • 17.07.2015, 13:34
    [feed] Call for Papers: Cultural Encounters during Global War, 1914-1918: Date: 21–23 January 2016 Convenors: ... http://t.co/qN7UEo8dbb