Pariser Historische Studien

Band 106

Oliver Mallick, »Spiritus intus agit«. Die Patronagepolitik der Anna von Österreich, 1643–1666, München (De Gruyter Oldenbourg) 2016.


Es gibt kaum eine französische Königin, über die so zahlreiche Biographien vorliegen wie über Anna von Österreich. Gleichwohl beschränken sich diese meist auf eine Nacherzählung der politischen Ereignisse, ohne der Königin und ihrer tatsächlichen Bedeutung wirklich gerecht zu werden. Basierend auf einer erstmals grundlegend durchgeführten Betrachtung der Patronagepolitik Annas von Österreich unter besonderer Berücksichtigung der Aspekte Inszenierung, Hof und Freundschaft setzt sich die vorliegende Studie eingehend mit ihrer Person, aber auch mit den grundsätzlichen Handlungsspielräumen weiblicher Herrschaft in der Frühen Neuzeit auseinander. Dabei wird ein begrifflicher und methodischer Ansatz zugrunde gelegt, der dem nachweislich weitgefassten Verständnis von Patronage im 17. Jahrhundert Rechnung trägt. Auf diese Weise wird das immer noch vorherrschende Bild Annas von Österreich als einer politisch inkompetenten und von ihrem regierenden Minister Mazarin abhängigen Königin modifiziert und in weiten Teilen widerlegt.