Mittelalter

Kontaktzonen im mittelalterlichen Europa

Im Rahmen der mittelalterlichen Geschichte werden am DHIP drei Forschungsvorhaben bearbeitet, die sich verschiedenen Kontaktzonen widmen: der päpstlichen Kurie im frühen und hohen Mittelalter, den Pilgerfahrten nach Jerusalem im 11. Jahrhundert und dem Fürstenhof des späten Mittelalters. 

Die Gallia Pontificia ist das Langzeitprojekt des DHIP. Sie erfasst, ediert und kommentiert alle Papsturkunden für französische Empfänger bis zum Ende des 12. Jahrhunderts. Päpstliche Schreiben entscheiden Anfragen rechtlicher Natur. Sie reagieren auf Streitfälle innerhalb der französischen Kirche und wirken zugleich innovativ, da sie in vielen Fällen neues Recht setzen.

In der Forschungsgruppe »Spiele und Wettkämpfe in der mittelalterlichen Soziabilität« werden eine Habilitationsschrift und zwei Dissertationen vorbereitet. Sie untersucht die gesellschaftlich integrative Funktion von Spielen und Wettkämpfen an französischen Fürstenhöfen im Rahmen von spätmittelalterlicher »Freizeit«, sei es im ritterlichen Turnier oder bei literarischen Wettkämpfen. Das Projekt über »Die Entwicklung des Pilgerwesens am Vorabend des Ersten Kreuzzuges« behandelt das Jerusalembild und die Motivation der Pilger im Spannungsfeld von religiöser Reise und weltlicher curiositas.

Gallia Pontificia

Papsturkunden in Frankreich
Prof. Dr. Rolf Große

› Zum Forschungsprojekt

Forschungsgruppe: Spiele und Wettkämpfe in der mittelalterlichen Soziabilität

Leitung: Dr. Vanina Kopp

› Zur Forschungsgruppe

»Madame, je vous demande...«

Die Performanz von Literaturspielen und poetischen Wettkämpfen in der höfischen Soziabilität in Frankreich von 800 bis 1450
Dr. Vanina Kopp

› Zum Forschungsprojekt

Inszenierung von Geschlechterordnungen im Turnier

Repräsentationen, Ideale und kulturelle Praxis zwischen Genderkonformität und Gendernonkonformität
Constanze Buyken

› Zum Forschungsprojekt

Einigkeit und Zwietracht vor Publikum

Die Rolle der »pas d’armes« im Wettstreit der Fürstenhöfe des 15. Jahrhunderts
Guillaume Bureaux

› Zum Forschungsprojekt

Das Team

In der Abteilung Mittelalter arbeiten neben dem Abteilungsleiter Prof. Dr. Rolf Große eine wissenschaftliche Mitarbeiterin, eine Doktorandin und ein Doktorand.

Mittelalter
Abteilungsleiter

Prof. Dr. Rolf Große

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Vanina Kopp

Doktorandin

Constanze Buyken

Termine

In der Abteilung Mittelalter sind folgende Veranstaltungen in Vorbereitung.

Exkursion Mittelalter

München für Mediävisten

Einblick in die deutsche Forschungslandschaft zur mittelalterlichen Geschichte

Kolloquium Mittelalter

Polémologies médiévales. État des lieux

Kolloquium der Universität Paris Ouest Nanterre (B. Sère) in Zusammenarbeit mit dem Institut universitaire de France und dem DHIP.

Aktuelle Publikationen in der Abteilung Mittelalter
Band 80

Beihefte der Francia

Vanina Kopp, Der König und die Bücher. Sammlung, Nutzung und Funktion der königlichen Bibliothek am spätmittelalterlichen Hof in Frankreich, Ostfildern (Thorbecke) 2016.

Archéologie et Culture

Groupes cathédraux et complexes monastiques. Le phénomène de la pluralité des sanctuaires à l’époque carolingienne

Marie-Laure Pain (Hg.)
Rennes 2016

 

Histoire franco-allemande, 1

Du royaume franc aux origines de la France et de l’Allemagne. 800–1214

Rolf Große
Villeneuve d’Ascq 2014.

Abgeschlossene Projekte

Charlemagne

Das Forschungsprojekt anlässlich des 1200. Todestages Karls des Großen hatte zum Ziel, seine Herrschaft unter neuen Perspektiven zu beschreiben. Eine Nachwuchsforschergruppe mit zwei Doktorandinnen und eine internationale Tagung »Charlemagne: les temps, les espaces, les hommes. Construction et déconstruction d’un règne« bildeten die beiden Säulen des Projektes.

Internetportal zum Hof von Burgund im 15. Jahrhundert, in dem sich auch die Prosopographia Curiae Burgundicae befindet, eine Datenbank der Angehörigen des Hofes.