Institut historique allemand

Recherche – Médiation – Qualification

Christian Gründig

Parcours professionnel

2009–2015
Études d’Histoire, de Latin et de Français à l’université de Dresde; mémoire de master (M.Ed.): »La France est en première ligne« – Talleyrand und die Sächsische Frage auf dem Wiener Kongress (1814/1815)

2013–2014
Assistant de langue étrangère à l’académie de Nantes

2014–2016
Assistant scientifique à l’Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e. V. (ISGV), Dresde

depuis 2016
Chercheur à l’Institut historique allemand

Articles

Mobilität und Transfer zwischen Paris und Dresden in der augusteischen Epoche, dans: Mitteilungen der Residenzen-Kommission, Stadt und Hof 6 (2017), p. 117–124.

Compte-rendu d’Agnes Husslein-Arco, Sabine Grabner, Werner Telesko (dir.), Europa in Wien. Der Wiener Kongress 1814/15, München 2015, Francia-Recensio 2016/1.

(avec Hannah Weinrich) Compte-rendu de l’université d’été »Spiele und Machtspiele in der Vormoderne. Politische und soziale Aspekte von Geselligkeit in höfischen Gesellschaften« de l’IHA, 23–26 juin 2015.

Studentische Konfliktpotenziale und -austragungen in der Buch- und Universitätsstadt Leipzig. Von der Frühaufklärung bis zur Mitte des 18. Jh., contribution pour l’université d’été »Akademische Freiheit oder akademische Frechheit? Studentische Identität, universitäre Konflikte und obrigkeitliche Disziplinierung vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart« de l’IHA, 23–27 juin 2014, dhip14.hypotheses.org/christian-gruendig.

 

 

Bourses et distinctions

Bourses de mobilité du DAAD: 10/2013–03/2014; 05–07/2015