Deutsches Historisches Institut Paris

Forschen – Vermitteln – Qualifizieren

Christian Gründig

Doktorand

cgruendig@dhi-paris.fr

Forschungsschwerpunkte

Kulturtransfer zwischen Paris und Dresden. Diplomaten, Adelige und Wirtschaftsakteure als Agenten zwischen Frankreich und Sachsen im Augusteischen Zeitalter
Historische Migrationsforschung am Beispiel Frankreich-Sachsen
Französisch-sächsische Beziehungen der Frühen Neuzeit
Kulturtransferforschung

Zur Person

2009–2015
Studium der Geschichte, Latein und Französisch (Lehramt an Gymnasien) an der Technischen Universität Dresden. Masterabschluss mit einer Arbeit zum Thema: »La France est en première ligne« – Talleyrand und die Sächsische Frage auf dem Wiener Kongress (1814/1815)

2013–2014
Sprachassistent an weiterführenden Schulen an der Akademie Nantes

2014–2016
Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e. V. (ISGV), Dresden

seit 2016
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Paris

Forschungsprojekte

Kulturtransfer zwischen Paris und Dresden. Diplomaten, Adelige und Wirtschaftsakteure als Agenten zwischen Frankreich und Sachsen im Augusteischen Zeitalter

Aufsätze/Artikel

Rezension zu Agnes Husslein-Arco, Sabine Grabner, Werner Telesko (Hg.), Europa in Wien. Der Wiener Kongress 1814/15, München 2015, Francia-Recensio 2016/1.

(mit Hannah Weinrich) Tagungsbericht zur Sommeruniversität »Spiele und Machtspiele in der Vormoderne. Politische und soziale Aspekte von Geselligkeit in höfischen Gesellschaften« des DHIP vom 23.–26. Juni 2015.

Studentische Konfliktpotenziale und -austragungen in der Buch- und Universitätsstadt Leipzig. Von der Frühaufklärung bis zur Mitte des 18. Jh., Beitrag zur Sommeruniversität »Akademische Freiheit oder akademische Frechheit? Studentische Identität, universitäre Konflikte und obrigkeitliche Disziplinierung vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart« des DHIP vom 23.–27. Juni 2014, dhip14.hypotheses.org/christian-gruendig.

 

 

Stipendien

 

DAAD-Stipendien: 10/2013–03/2014; 05–07/2015