Deutsches Historisches Institut Paris

Forschen – Vermitteln – Qualifizieren

Dr. Peter Lambertz

Postdoc-Projektstipendiat im Forschungsprogramm »Die Bürokratisierung afrikanischer Gesellschaften«

plambertz@dhi-paris.fr

Forschungsschwerpunkte

Register, Ethik und Logistik: Infrastruktur und die (De-/Re-) Bürokratisierung des Transports auf dem Kongofluss (DR Kongo)
Transport und Mobilität in Afrika.
Geschichte und Anthropologie religiöser Bewegungen in der afrikanischen Stadt

Zur Person

2000–2005
Candidature en Histoire an der Université Catholique de Louvain-la-Neuve und Licence en Histoire an der Université Libre de Bruxelles

2006–2008
Master Artium in Global Studies (Erasmus Mundus) an den Universitäten Leipzig, Stellenbosch und Wroclaw.

2009–2015
Bi-nationale Promotion an den Universitäten Leipzig und Utrecht. Titel der Doktorarbeit: Divisive Matters. Aesthetic Difference and Authority in a Congolese Spiritual Movement »from Japan«.

2015–2016
Lehrtätigkeit am Philosophat Edith Stein in Kisangani (DR Kongo): Geschichte Kongos, Geschichte Afrikas, Einführung in die Kulturanthropologie.

2016
Visiting Fellow am Zentrum Moderner Orient, Berlin.
Lehre am Institut für Afrika- und Asienwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin

Seit 2017
Postdoc-Projektstipendiat im Forschungsprogramm »Die Bürokratisierung afrikanischer Gesellschaften« am DHIP/CREPOS in Dakar

Monographien


Divisive Matters. Aesthetic Difference and Authority in a Congolese Spiritual Movement »from Japan«, Oxford – New York  (im Druck).

Herausgeberschaften

Klaus Bachmann, Peter Lambertz, Thomas Sparrow-Botero (Hg.), When Justice meets Politics. Independence and Autonomy of Ad Hoc International Criminal Tribunals, (Studies in Political Transition 2), Frankfurt am Main 2013.

Aufsätze/Artikel

The Cleansing Touch: Spirits, Atmospheres and Attouchment in a »Japanese« Spiritual Movement in Kinshasa, in: Hansjörg Dilger u. a. (Hg.), Spirit and Sentiment: Affective Trajectories of Religious Being in Urban Africa, Minneapolis 2017 (in Vorbereitung).

(mit Jean-Marie Vianney Lokengi Mputu) »Dissiper le brouillard«: tradition, matérialité et secret il-/légitimes dans le milieu pentecôtiste de Kisangani, in: Hekima na Ukeweli. Revue philosophique du Philosophat Edith Stein de Kisangani, 2017 (im Druck).

Spürbar vernetzt: Japanische Heilkraft und ihre materielle Verkettung in Kinshasa, in: Deborah Gerstenberger, Joel Glasman (Hg.), Techniken der Globalisierung. Globalgeschichte meets Akteur-Netzwerk-Theorie, Münster 2016, S. 257–279.

Gardening the Past: Ancestors, Soil and Territorial Attouchment among Spiritualists in Kinshasa, in: Geert Castryck, Silke Strickroth, Katja Werthmann (Hg.),  Sources and Methods for African History and Culture: Essays in Jonour of Adam Jones, Leipzig 2016, S. 575–592.

Kwame Anthony Appiah, in: Ulf Engel, Matthias Middell (Hg.), Theroretiker der Globalisierung, Leipzig 2010 , S. 43–57.

Stipendien und Auszeichnungen


Preis für die drittbeste MA-Thesis, Erasmus Mundus Global Studies 2008 (Leipzig – Stellenbosch - Wroclaw).

DAAD Forschungsstipendium für Doktoranden (University of Leipzig): »A new passage to India«, Jawaharlal Nehru University, New Delhi, India (2014)

Mitgliedschaften

Mitglied im DFG-Graduiertenkolleg »Bruchzonen der Globalisierung« Universität of Leipzig (2009–2012)

Congo Research Network