Beihefte der Francia

Band 78

Beihefte der Francia Band 78

Lars Behrisch, Die Berechnung der Glückseligkeit. Statistik und Politik in Deutschland und Frankreich im späten Ancien Regime, Ostfildern (Thorbecke) 2016.

» Rezension von Thomas Rahlf, in: Historische Zeitschrift 303 (2016), S. 228–229.

» Rezension von Daniel Speich Chassé, in: H-Soz-Kult, 08.09.2016.

» Rezension von Immo Eberl, in: Blätter für württembergische Kirchengeschichte (2016), S. 398-400.

» Rezension von Justus Nipperdey, in: ifb 23 (2015), S. 436f.

» Rezension von Wilfried Reininghaus, in: Westfälische Forschungen 66 (2016), S. 533-536.

» Rezension von Peter Rauscher, in: Zeitschrift für Historische Forschung 44 (2017) 4, S. 810f.

Wir leben in einem Zeitalter der Statistik – unsere Welt erschließt sich in Zahlen. Doch seit wann ist das so? Im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts begann man insbesondere in Frankreich und in den deutschen Staaten, alle möglichen Bereiche des öffentlichen Lebens zu beziffern und zu berechnen. Herrscher und Regierungen wollten auf diesem Weg nachhaltiger in die Entwicklung der Staaten eingreifen, ja die irdische »Glückseligkeit« ihrer Untertanen herbeiführen. Allmählich veränderte Statistik aber auch die allgemeine Wahrnehmung, indem sie den Blick auf funktionale Zusammenhänge und materielle Effizienz richtete. An den Beispielen der Grafschaft Lippe, Bayerns und Frankreichs geht dieses Buch den Wurzeln statistischer Welterkenntnis nach – und trägt so auch dazu bei, die Logiken unserer modernen Welt besser zu verstehen und zu hinterfragen.