Deutsches Historisches Institut Paris

Forschen – Vermitteln – Qualifizieren

Lamine Doumbia

 

Postdoc-Projektstipendiat im Forschungsprogramm
»Die Bürokratisierung afrikanischer Gesellschaften«

ldoumbia@dhi-paris.fr

Zur Person

Seit 04/2017   
Postdoktorand am Deutschen Historischen Institut Paris und am Centre de recherches sur les politiques sociales
Forschungsthema: »Le foncier et la bureaucratisation au Mali – Mimer et hybrider les logiques«

04/2013‒06/2017
Doktorand an der Universität Bayreuth – Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS)
Thema: »La relevance du savoir local et la crucialité de la question foncière urbaine à Bamako/Mali«
Titel der Doktorarbeit: »Le foncier urbain à Bamako – Processus dans l’impasse et diligence faces à l’équation«

04/2012–08/2012
Sprachassistent für Bamanankan an der Universität Bayreuth

10/2009–3/2012
Master (M.A.) in Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Bayreuth
Titel der Masterarbeit: »Addis Abeba – Eine echte neue Blume? Eine anthropologische Kritik an dem Masterplan und an der Stadtplanung«

09/2007–10/2007
Ausbildung zum Sprachlehrer für Bamanankan am DNAFLA (Nationale Einrichtung für funktionale Alphabetisierung und angewandte Linguistik) in Bamako

04/2006–07/2009
Bachelor (B.A.) im Studienfach Kultur und Gesellschaft Afrikas mit dem Nebenfach Geographische Entwicklungsforschung Afrikas an der Universität Bayreuth
Titel der Bachelorarbeit: »La gestion des conflits fonciers dans la commune V de Bamako«

10/2002–09/2005
Studium der Sciences de l’éducation an der Universität Bamako (Mali)
Diplom: Diplôme d’études universitaires générales = DEUG II

Monographien

Une sécurisation foncière urbaine dans l’impasse – exemple de Bamako, Mali, Cologne 2018.

Addis Abeba, eine echte »Neue Blume«? – Eine anthropologische Kritik am Masterplan und an den Prozessen der Stadtplanung von Addis Abeba, AV Akademikerverlag, Saarbrücken 2013.

Aufsätze/Artikel

Lamine Doumbia, Decolonisation of Knowledge on Land Governance as per Higher Education – An Ethnographical Experience from West Africa, in: Emnet Tadesse Woldegiorgis, Irina Turner, Abraham Brahima (Hg.), Decolonization of Higher Education in Africa, Routledge, London 2020, S. 213–229.

Lamine Doumbia (mit Ousmane Diouf), African Unity and the Process of Integration from the Grassroots: The Case of Mali and Senegal, in: Matteo Grilli, Frank Gerits (Hg.), Visions of African Unity. New Perspectives on the History of Pan-Africanism and African Unification Projects, Palgrave Macmillan, New York 2020, S. 107–129.

(Mit Matthew Sabbi und Dieter Neubert), Dynamics of Everyday Life within Municipal Administrations in Francophone and Anglophone Africa, in: Africa Spectrum 55/1 (2020), S. 73–85.

De la périphérie au centre-ville – Un terrain d’anthropologie juridique et politique, in: Thomas Hüsken et al. (Hg.): The multiplicity of Orders and practices, Tribute to Georg Klute, Rüdiger Köppe Verlag 2019, S. 200–221.

Land Tenure and the Grassroots’ Concern in Bamako, in: Modern Africa: Politics, History and Society 6/2 (2018), S. 33–54.

Administration entre terroir et quartier, in: IHA-CREPOS (2017).

Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr. Erfahrungen eines Westafrikaners mit der Freiwilligen Feuerwehr Mistelbach, in: Openblog, Wissenschaft Kommunizieren (2017).

An Ethnography of Urban Land Holding and Housing in Bamako, Mali, in: Actors, Institutions and Change: Perspectives on Africa (BIGSASworks) 13 (2015), S. 81–101.

Bildung für jedes Kind. Mobile Schulen im Binnendelta des Niger. Eine reale Option in Mali, in: Welthungerhilfe (2013).

Mit meinem Verdienst kaufe ich mir Geschirr, in: Elfie ALBERT, Elisabeth BALA u.a. (Hg.), La Bonne. Vom Dienstmädchen zur globalen Dienstleisterin, Nürnberg 2011 (Rumpel OHG), S. 62.

Ich möchte finanziell unabhängig sein, in: Elfie ALBERT, Elisabeth BALA u.a. (Hg.), La Bonne. Vom Dienstmädchen zur globalen Dienstleisterin, Nürnberg 2011 (Rumpel OHG), S. 63.

Stipendien und Auszeichnungen

seit 04/2017
Stipendium für Postdoktoranden des Deutschen Historischen Instituts Paris und des Centre de recherches sur les politiques sociales

11/2012–03/2017
Promotionsförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung

10/2009–02/2012
Grundförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung (für das Masterstudium)

04/2007–08/2009
Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Universität Bayreuth (für das Bachelor-Studium)

Mitgliedschaften

02/2017
Junior fellow des African Good Governance Network

12/2014–03/2015
Vertretungsstelle als Lehrbeauftragter im Bereich Allgemeine Antrophologie an der Université des sciences humaines et sciences de l’éducation, Bamako

Seit 11/2014
Mitglied der African Studies Association (57. Jahrestagung in Indianapolis, USA)

Seit 04/2013
Junior fellow der Bayreuther Graduiertenschule für Afrikastudien (Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS))

Seit 01/2012
Gründungsmitglied des Forschungszentrums Farafina Institute