Deutsches Historisches Institut Paris

Forschen – Vermitteln – Qualifizieren

Lamine Doumbia

 

 

Postdoc-Projektstipendiat im Forschungsprogramm
»Die Bürokratisierung afrikanischer Gesellschaften«

ldoumbia@dhi-paris.fr

Zur Person

Seit 04/2017   
Postdoktorand am Deutschen Historischen Institut Paris und am Centre de recherches sur les politiques sociales
Forschungsthema: »Le foncier et la bureaucratisation au Mali – Mimer et hybrider les logiques«

04/2013‒06/2017
Doktorand an der Universität Bayreuth – Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS)
Thema: »La relevance du savoir local et la crucialité de la question foncière urbaine à Bamako/Mali«
Titel der Doktorarbeit: »Le foncier urbain à Bamako – Processus dans l’impasse et diligence faces à l’équation«

04/2012–08/2012
Sprachassistent für Bamanankan an der Universität Bayreuth

10/2009–3/2012
Master (M.A.) in Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Bayreuth
Titel der Masterarbeit: »Addis Abeba – Eine echte neue Blume? Eine anthropologische Kritik an dem Masterplan und an der Stadtplanung«

09/2007–10/2007
Ausbildung zum Sprachlehrer für Bamanankan am DNAFLA (Nationale Einrichtung für funktionale Alphabetisierung und angewandte Linguistik) in Bamako

04/2006–07/2009
Bachelor (B.A.) im Studienfach Kultur und Gesellschaft Afrikas mit dem Nebenfach Geographische Entwicklungsforschung Afrikas an der Universität Bayreuth
Titel der Bachelorarbeit: »La gestion des conflits fonciers dans la commune V de Bamako«

10/2002–09/2005
Studium der Sciences de l’éducation an der Universität Bamako (Mali)
Diplom: Diplôme d’études universitaires générales = DEUG II

Monographien

Addis Abeba, eine echte »Neue Blume«? – Eine anthropologische Kritik am Masterplan und an den Prozessen der Stadtplanung von Addis Abeba, AV Akademikerverlag, Saarbrücken 2013.

Aufsätze/Artikel

Land tenure and the grassroots’ concern in Bamako. Between social embededness and political alienation, in: Petr Skalník (Hg.), Journal Modern Africa, University of Hradec Králové – faculty of philosophy (im Peer-Review-Verfahren).

Administration entre terroir et quartier, in: IHA-CREPOS (2017), http://ihacrepos.hypotheses.org/777.

Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr. Erfahrungen eines Westafrikaners mit der Freiwilligen Feuerwehr Mistelbach, in: Openblog, Wissenschaft Kommunizieren (2017), https://openblog.hypotheses.org/184.

An Ethnography of Urban Land Holding and Housing in Bamako, Mali, in: Actors, Institutions and Change: Perspectives on Africa (BIGSASworks) 13 (2015), S. 81–101. https://epub.uni-bayreuth.de/2044/.

 Bildung für jedes Kind. Mobile Schulen im Binnendelta des Niger. Eine reale Option in Mali, in: Welthungerhilfe (2013), http://www.welthungerhilfe.de/fileadmin/user_upload/Projekte/Mali/Journal_-_Mobile_Schulen_-_2013_-_Doumbia__1_.pdf.

Mit meinem Verdienst kaufe ich mir Geschirr, in: Elfie ALBERT, Elisabeth BALA u.a. (Hg.), La Bonne. Vom Dienstmädchen zur globalen Dienstleisterin, Nürnberg 2011 (Rumpel OHG), S. 62.

Ich möchte finanziell unabhängig sein, in: Elfie ALBERT, Elisabeth BALA u.a. (Hg.), La Bonne. Vom Dienstmädchen zur globalen Dienstleisterin, Nürnberg 2011 (Rumpel OHG), S. 63.

Stipendien und Auszeichnungen

seit 04/2017
Stipendium für Postdoktoranden des Deutschen Historischen Instituts Paris und des Centre de recherches sur les politiques sociales

11/2012–03/2017
Promotionsförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung

10/2009–02/2012
Grundförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung (für das Masterstudium)

04/2007–08/2009
Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Universität Bayreuth (für das Bachelor-Studium)

Mitgliedschaften

02/2017
Junior fellow des African Good Governance Network

12/2014–03/2015
Vertretungsstelle als Lehrbeauftragter im Bereich Allgemeine Antrophologie an der Université des sciences humaines et sciences de l’éducation, Bamako

Seit 11/2014
Mitglied der African Studies Association (57. Jahrestagung in Indianapolis, USA)

Seit 04/2013
Junior fellow der Bayreuther Graduiertenschule für Afrikastudien (Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS))

Seit 01/2012
Gründungsmitglied des Forschungszentrums Farafina Institute