Deutsches Historisches Institut Paris

Forschen – Vermitteln – Qualifizieren

Nina Régis

Doktorandin

nregis@dhi-paris.fr

Forschungsschwerpunkte

Neueste Geschichte (19. und 20. Jahrhundert), Deutschland, Frankreich
Kulturgeschichte des Ersten Weltkriegs
Ernährungsgeschichte, Körpergeschichte und Emotionsgeschichte
Mediengeschichte

HAL
Twitter
ORCID

Zur Person

Seit August 2019
Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am DHIP in der Abteilung Neuere und Neueste Geschichte

Seit 2016
Doktorarbeit an der Universität Toulouse-Jean Jaurès unter der Leitung von Christina Stange-Fayos und Stéphane Audoin-Rouzeau

April–Mai 2018
Forschungsaufenthalt in Oxford im Rahmen des Netzwerks »Globalising and Localising the Great War« (GLGW)

März–Juli 2017
Gastwissenschaftlerin am Friedrich-Meinecke-Institut, Lehrstuhl für Neuere Geschichte der Freien Universität Berlin

März–Juli 2017
Agrégation, Referendariat, Verbeamtung

2015–2016
Vorbereitung auf die agrégation (Staatsexamen), Universität Paris 3 Sorbonne Nouvelle

2014–2015
Binationaler Master – Geschichte, Germanistik, EHESS und Universität Heidelberg

2012–2014
Trinationaler Bachelor – Geschichte, Germanistik, Philosophie. Abschlüsse: Licence histoire, Licence allemand (Universität Bourgogne), Bachelor of Arts (Johannes Gutenberg-Universität Mainz), Certificat en histoire (Universität Sherbrooke)

Artikel

Politique du pain, qualités gustatives et polémiques en Allemagne entre 1914 et 1918. Le cas du pain Eckhoff, in: Laurent Dornel, Stéphane Le Bras (Hg.), Les fronts intérieurs européens, Rennes 2018, S. 89–110.

Hans Marschwitza, in: Hélène Leclerc (Hg.), Le Sud-Ouest de la France et les Pyrénées dans la mémoire des pays de langue allemande au XXe siècle, Toulouse 2018, S. 131–133.

1917, année de rupture: le rôle du pain de guerre, in: Revue d’Allemagne et des pays de lange allemande 49 (2017), S. 407–422.

L’alimentation à l’arrière en Allemagne (1914–1918): le pain quotidien, in: Caroline Poulain (Hg.), Manger et boire entre 1914 et 1918, Gent, Dijon 2015, S. 119–127.

Stipendien und Auszeichnungen

Forschungsstipendium des Centre de recherche de l’Historial de la Grande Guerre de Péronne, 2019

Preis der AGES – Association des germanistes de l’enseignement supérieur

Preis für das beste wissenschaftliche Poster anlässlich der Doctoriales Midi-Pyrénées, 2018

Forschungsstipendium der École des docteurs, Universität Toulouse 2 Jean Jaurès (April–Mai 2018)

Kurzzeitstipendium des CIERA (8/2017)

Doktorandenvertrag an der Universität Toulouse 2 Jean Jaurès (2016–2019)

Forschungsstipendium des Institut franco-allemand de sciences historiques et sociales (IFRA), 2014

Mobilitätsstipendium der DFH/UFA (binationaler Master), 2012–2013

Mobilitätsstipendium der DFH/UFA (trinationaler Bachelor), 2009–2011

Mobilitätsstipendium des Conseil régional de Bourgogne, 9/2011–6/2012

Mitgliedschaften

ADHC (Association pour le Développement de l’Histoire culturelle)

AGES (Association des germanistes de l’enseignement supérieur)

AHCESR (Association des historiens contemporanéistes de l’enseignement supérieur et de la recherche)

CIERA (Centre interdisciplinaire d’études de recherche sur l’Allemagne)

GIRAF (Groupe interdisciplinaire de recherche Allemagne – France)