Newsroom

Alle Meldungen auf einen Blick
Aktuelles

Experts for Africa. The International African Institute and the Global History of African Studies, 1926 to 1980

Vortrag von Stefan Esselborn

Am 4. Dezember 2018 um 16 Uhr trägt Dr. Stefan Esselborn (Technische Universität München) am DHIP zu dem Thema »Experts for Africa. The International African Institute and the Global History of African Studies, 1926 to 1980« vor.

Das 1926 gegründete Internationale Afrikainstitut (IIALC/IAI) in London war die erste und lange Zeit wichtigste inter- bzw. transnationale Organisation auf dem Gebiet der Erforschung afrikanischer Sprachen, Kulturen und Gesellschaften. Während seine Entstehung in erster Linie auf das kolonialreformerische Projekt einer kulturell »angepassten« Entwicklung Afrikas zurückging, erlangte das Institut schnell wissenschaftliche Bedeutung. Indem es Wissenschaftler verschiedener Nationalitäten und Disziplinen vernetzte, wissenschaftliche Themen setzte und Forschungsgelder verteilte, hatte es erheblichen Anteil an der Entwicklung der Afrikanistik von der kolonialen »Amateurforschung« des frühen 20. Jahrhunderts zur akademisch institutionalisierten Regionalexpertise im Rahmen der Area Studies des Kalten Kriegs. Die Geschichte des IAI illustriert daher nicht nur die Verflechtung von Afrikaforschung und Kolonialismus. Sie beleuchtet auch die Umstände und Folgen der Etablierung kulturwissenschaftlichen Wissens als (kolonial-) politischer Expertise, die wichtige Rolle transnationaler Akteure wie der Missionsbewegung oder der US-amerikanischen philanthropischen Stiftungen, sowie die topografischen, disziplinären und intellektuellen Verschiebungen im Kontext von Dekolonisierung und afrikanischer Unabhängigkeit.

Stefan Esselborn wird seinen Vortag in englischer Sprache halten.

Die Präsentation findet im Zusammenhang mit einem Treffen der deutsch-französischen Arbeitsgruppe um die Geschichte des IIALC statt, welches von Prof. Dr. Anne Kwaschik (Universität Konstant) und Prof. Dr. Céline Trautmann-Waller (Universität Sorbonne Nouvelle) organisiert wird.

Für weitere Informationen s. Stefan Esselborn, Die Afrikaexperten. Das Internationale Afrikainstitut und die europäische Afrikanistik, 1926–1976, Göttingen 2018.