Veranstaltungen

Dialog und Austausch

25.03.2021

Online: Les jeudis de l’Institut historique allemand

Kim Siebenhüner (Jena), Die Ökonomie der Imitation. Materialität und Wissen in der Frühen Neuzeit

  • Vortrag Frühe Neuzeit
  • 18:00 Uhr (25.03.) - 20:00 Uhr (25.03.)
  • DHIP

Vortrag im Rahmen der Reihe »Les jeudis de l’Institut historique allemand«

Kim Siebenhüner (Universität Jena), Die Ökonomie der Imitation. Materialität und Wissen in der Frühen Neuzeit

Kommentar: Natacha Coquery (Universität Lumière Lyon 2)

Vortrag mit Simultanübersetzung (Deutsch/Französisch)

Für die Teilnahme am Vortrag können Sie sich hier anmelden: Zoom

Die Ökonomie der Imitation. Materialität und Wissen in der Frühen Neuzeit
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, welche Rolle »fremde« Güter vor allem aus Asien für die Transformation der frühneuzeitlichen Konsum- und Industriekulturen in Europa spielte. Zwei der wichtigsten innovativen Gewerbe in Europa – die Porzellanindustrie und die Baumwollindustrie – wurden inspiriert durch den Import von indischen Baumwollstoffen und chinesischem Porzellan und vorangetrieben durch europäische Imitationen. Während dieser Prozess gemeinhin als »Importsubstitution« bezeichnet wird, argumentiert der Vortrag, dass es sich um vielschichtige Prozesse der Auseinandersetzung mit »fremden« Gütern und ihrer materiellen Beschaffenheit handelte, die wiederum weitreichende Auswirkungen auf die europäische Wissenskultur hatten.


Die Vortragsreihe »Les jeudis de l’Institut historique allemand« zielt darauf ab, aktuelle wissenschaftliche Debatten und Kontroversen in einem kritischen Dialog aufzugreifen und Wissenshorizonte über fachliche, geografische, sprachliche oder methodische Grenzen hinaus zu erweitern.