Veranstaltungen

Dialog und Austausch

14.03.2019

Dem »Populismus« ein Ende setzen?

Podiumsdiskussion über ein umstrittenes Konzept

  • 20. und 21. Jahrhundert Podiumsdiskussion
  • 18:00 Uhr (14.03.) - 20:00 Uhr (14.03.)
  • DHIP

Angesichts der multiplen Herausforderungen an traditionelle Formen der Demokratie und politische Parteien ist das Konzept des Populismus in der gegenwärtigen Debatte allgegenwärtig. Allerdings sind nur wenige Konzepte so umstritten wie dieses.

Ziel der Diskussionsrunde ist es, folgende Fragen zu diskutieren: Wie gehen die verschiedenen Sozialwissenschaften mit dem Konzept des Populismus um? Ist es möglich, a priori unterschiedliche Phänomene zu vergleichen, oder sollten ihre Konturen kontextabhängig festgelegt werden? Wie hilft die Geschichte des Populismus als Phänomen und als Konzept beim Verständnis zeitgenössischer Wandlungen des Politischen? Wie kann man die hochgradig politische Dimension des Konzepts in der sozialwissenschaftlichen Forschung handhaben? Was kann Populismus-Forschung zum Verständnis der aktuellen demokratischen Herausforderungen beitragen, einschließlich der Kritik an zeitgenössischen Demokratien?

Moderation: Fabien Escalona (Paris)
Es diskutieren: Frank Bösch (Potsdam), Catherine Colliot-Thélène (Rennes), Annie Collovald (Nanterre), Michael Minkenberg (Frankfurt/Oder)

Organisation: Zoé Kergomard (Paris)

Simultanübersetzung Deutsch-Französisch

Im Rahmen des Workshops »Demokratiekritik, Autoritarismen und Populismen in Europa. Kontinuitäten und Brüche von der Zwischenkriegszeit bis heute «

Informationen und Anmeldung: event@dhi-paris.fr