Forschungsprojekt

Höfische Reaktionen auf die Erbverzichtserklärungen von Prinzen und Prinzessinnen 1660 und 1713

Stephanie Bode

Master-Stipendiatin (1.4.–30.6.2016) in der Forschungsgruppe
»Machtstrategien und interpersonale Beziehungen in dynastischen Zentren (1500–1800)«

stephie.bode@icloud.com


Die im Rahmen der Forschungsgruppe »Machtstrategien und interpersonale Beziehungen in dynastischen Zentren (1500–1800)« mit einem Resident-Stipendium des DHIP geförderte Abschlussarbeit von Stephanie Bode beschäftigt sich mit den Erbverzichtserklärungen, die im Zusammenhang mit den spanisch-französischen Friedensverhandlungen erfolgten. Diese betrafen 1660 Maria Theresia von Spanien und 1713 Philipp V. von Spanien und die Prinzen von Geblüt. Bode analysiert die höfischen Reaktionen auf diese Verzichtserklärungen im Spannungsfeld zwischen König, Diplomatie, Hof und Parlement. Untersucht werden die Machtstrategien, Handlungs- und Argumentationsmuster von direkt wie indirekt beteiligten Akteuren aus dem höfischen Umfeld.