Veranstaltungen

Dialog und Austausch
21.11.2019

Les jeudis de l’Institut historique allemand

Miloš Řeznik, Sich für vergangenes Unrecht entschuldigen. Zwischen historischer Wiedergutmachung und Instrumentalisierung von Geschichte

  • 20. und 21. Jahrhundert Vortrag
  • 18:00 Uhr (21.11.) - 20:00 Uhr (21.11.)
  • DHIP

Vortrag im Rahmen der Reihe »Les jeudis de l’Institut historique allemand«

Miloš Řeznik (Deutsches Historisches Institut Warschau), Sich für vergangenes Unrecht entschuldigen. Zwischen historischer Wiedergutmachung und Instrumentalisierung von Geschichte

Kommentar: Anne Bazin (Sciences Po Lille)

Zum Vortrag:

Mit dem Historismus des 19. Jahrhunderts und den politischen und ethischen Konzepten der Moderne sind die neuen Kategorien der historischen Verantwortung und des historischen Unrechts verbunden.
Vor diesem Hintergrund stellte sich später die Frage einer moralischen, materiellen und politischen Wiedergutmachung. Das Phänomen der Entschuldigung für das »historische Unrecht« hat sich, vorerst in bilateralen Beziehungen, in der Nachkriegszeit fest etabliert und durchlief in den 1990er-Jahren eine geradezu inflationäre Entwicklung. Gekennzeichnet war dies durch eine radikale Erweiterung sowohl im begrifflichen (Verständnis des historischen Unrechts) als auch chronologischen Kontext (Einbeziehung der älteren Epochen bis hin zum Mittelalter), was teilweise zu einer Standardisierung, Formalisierung und Routinisierung der historischen Entschuldigung als politische Handlung führte.
Der Vortrag hinterfragt vor diesem Hintergrund das Funktionieren der Denkkategorien »transgenerationelle Übertragbarkeit von Schuld, Verantwortung und Opferstatus«, »Kollektivschuld und kollektive Verantwortung« sowie »Identität«. Eine Interpretationsmöglichkeit bietet das Konzept von »Retrotopie« (Zygmunt Bauman).

Die Vortragsreihe »Les jeudis de l’Institut historique allemand«, zielt darauf ab, aktuelle wissenschaftliche Debatten und Kontroversen in einem kritischen Dialog aufzugreifen und Wissenshorizonte über fachliche, geografische, sprachliche oder methodische Grenzen hinaus zu erweitern.

Informationen und Anmeldung: event@dhi-paris.fr