Neuere und Neueste Geschichte

Neuere und Neueste Geschichte

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Abteilung Neuere und Neueste Geschichte forschen über die Zeit vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zum 21. Jahrhundert. Deutschland, Frankreich und Europa waren von Konflikten und Kriegen ebenso geprägt wie von Transfer und Verflechtung. Tiefgreifende Prozesse des Wandels seit dem Ende des 18. Jahrhunderts formten politische Kultur, sozioökonomische Strukturen und den Alltag der Menschen. Die europäischen Wahrnehmungen der Welt genauso wie der Blick von außen auf Europa, Frankreich und Deutschland änderten sich fundamental.

Die Projekte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gruppieren sich um drei Schwerpunkte:

  • politische Kultur in transnationaler Perspektive: Staatlichkeit und Staatsbürgerschaft, Republikanismus und Demokratie,
  • Krieg und Besatzung sowie deren Erfahrungs- und Erinnerungsgeschichte, insbesondere im Zeitalter der Weltkriege,
  • die Kultur- und Moralgeschichte der Ökonomie.
Jules Barni: Les martyrs de la libre pensée, 1862, Quelle: gallifa.bnf.fr, Bibliothèque nationale de France.

Über die Vereinbarkeit von Bürgertugend und Naturrecht

Republikanische Kulturen in Frankreich und in der Schweiz im 19. Jahrhundert
Olivier Lamon

› Zum Forschungsprojekt
Vue de la construction de l'Exposition Universelle de 1900 à Paris par Paul Renouard, Wikimedia Commons

Verfeindung und Verflechtung

Deutschland und Frankreich 1871–1918
Dr. Mareike König

› Zum Forschungsprojekt
Edgar Degas, Portraits à la Bourse, Studie, ca. 1878–79 [Public domain: CC0 1.0], Metropolitan Museum of Art, http://www.metmuseum.org/art/collection/search/436154

Markt und Moral

Soziale Normen und Wirtschaftshandeln im Frankreich der Belle Époque
Dr. Jürgen Finger

› Zum Forschungsprojekt
Bacon’s standard map of Europe, 1923, hg. v. Weber Costello Co., commons.wikimedia.org/wiki/File:Europe_in_1923.jpg.

Staat, Integration und Identität in der Zwischenkriegszeit

Zur Geschichte der Migration in Deutschland und Frankreich (1918–1939)
Axel Dröber

› Zum Forschungsprojekt
Cover von: Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition, herausgegeben im Auftrag des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin von Christian Hartmann, Thomas Vordermayer, Othmar Plöckinger, Roman Töppel

Kritische französische Edition von »Mein Kampf«

Projekt des CRH, des LabEx Tepsis und des IfZ München-Berlin in Zusammenarbeit mit dem DHIP

› Zum Forschungsprojekt
Foto einer Akte des Militärgerichts des Militärbefehlshabers Frankreich, SHD (Vincennes), sous-série GR 28P8.

Die Politik der Repression und der Gewalt 1939–1953

Die Spruchpraxis der deutschen Militärgerichte in Frankreich
Dr. Stefan Martens

› Zum Forschungsprojekt
Deutsche Soldaten vor einer Bäckerei in Frankreich, Bildnachweis: Farbdiapositiv von Georg Bölts, Granville (Frankreich) 1940. © R. Bölts.

Der Zweite Weltkrieg – Alltag unter deutscher Besatzung

Dr. Stefan Martens

› Zum Forschungsprojekt
Plakat, Mai 1968, Autor/in unbekannt, gallica.bnf.fr / BnF.

Curing a Democratic Sickness?

Political Actors and the Rise of Electoral Abstention in France, Germany and Switzerland in Post-War Times (1945‒1989)
Zoé Kergomard

› Zum Forschungsprojekt
Carlos Reis, Smash Fortress Europe, Arona, Teneriffa, 8.4.2014.

»Festung Europa«?

Euro-kritische Diskurse und Wahrnehmungen in den Medien und internationalen Beziehungen (1970–2009)
Celia Burgdorff

› Zum Forschungsprojekt

Das Team

Der Abteilung Neuere und Neueste Geschichte gehören neben dem Abteilungsleiter, Dr. Jürgen Finger, vier wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an sowie der stellvertretende Institutsdirektor, Dr. Stefan Martens, und die Abteilungsleiterin Digital Humanities, Dr. Mareike König.

Neuere und Neueste Geschichte
Abteilungsleiter

Dr. Jürgen Finger

 

 

Abteilungsleiterin DH

Dr. Mareike König

 

 

Stellv. Direktor des DHIP

Dr. Stefan Martens

 

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Axel Dröber

 

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. des. Zoé Kergomard

 

 

Doktorandin

Celia Burgdorff

 

 

Doktorand

Olivier Lamon

 

 

Termine

Folgende Veranstaltungen sind in der Abteilung unter anderem in Vorbereitung:

19.09.2019 - 20.09.2019

Faire fronts

Les multiples théâtres extra-occidentaux de la Grande Guerre

  • 20. und 21. Jahrhundert Workshop
  • 09:00 Uhr
  • Brest
26.09.2019 - 27.09.2019

Die Fabrik des Textes

Materialität und Textualität des Versailler Friedensvertrages

  • 20. und 21. Jahrhundert Workshop
  • 09:30 Uhr
  • DHIP
07.10.2019

Divan historique

Deutsche Kolonialgeschichte(n). Der Genozid in Namibia und die Geschichtsschreibung der DDR und BRD

  • Afrika 20. und 21. Jahrhundert Podiumsdiskussion
  • 18:30 Uhr
  • Goethe-Institut Paris
Aktuelle Publikationen im Forschungsbereich Neuere und Neueste Geschichte
Pariser Historische Studien

Band 111

Fabian Rausch, Konstitution und Revolution. Eine Kulturgeschichte der Verfassung in Frankreich, 1814–1851, Berlin (De Gruyter) 2019.

Schriften aus der Max Weber Stiftung

Antisemitismus im 19. Jahrhundert aus internationaler Perspektive

Mareike König, Oliver Schulz (Hg.), Antisemitismus im 19. Jahrhundert aus internationaler Perspektive / Nineteenth Century Anti-Semitism in International Perspective, Schriften aus der Max Weber Stiftung, Bd. 1, 2019.

Deutsch-Französische Geschichte

Band 7

Mareike König, Élise Julien, Verfeindung und Verflechtung. Deutschland und Frankreich 1870–1918, Darmstadt 2019.

Abgeschlossene Projekte

Projekt des DHIP in Zusammenarbeit mit der Société des amis du vieux Toulon et de sa région unter der Leitung von Florence de Peyronnet-Dryden.

 

In diesen frühen »Gelben Seiten« findet man 4772 Adressen von in Paris ansässigen deutschsprachigen Handwerkern und Kaufleute.

 

Archivische Erschließung der hauptsächlich im Pariser Nationalarchiv verwahrten Akten der Interalliierten Rheinlandkommission (1918–1930). Projekt des DHIP (S. Martens) in Zusammenarbeit mit den Archives Nationales.

 

Lageberichte des Militärbefehlshabers Frankreich und Synthesen der Berichte der französischen Präfekten, 1940-1944.